Slide Slide Slide

 

Sie brauchen Zukunfts-Know-how jenseits reiner Betriebsführung?

Sie müssen „richtig“ entscheiden auch bei Langfristprojekten?

 

 

Vorkonfektioniertes Zukunfts- und Trendwissen garantiert das nicht automatisch. Kein Trend der Welt sagt Ihnen, was jetzt zu tun ist. Unser „Zukunftssicherer“ rechts schafft erste Transparenz und gibt einen Überblick darüber, was typische Anlässe und Motive für Zukunftsvorsorge sind.

 

Wir realisieren Entscheidungsvorsprünge:

Entwickeln ein Denken auf Vorrat auf Ihren betrieblichen Grundlagen.

 

 

Unternehmerische Zukunftsforschung hat das Ziel, nicht zu prognostizieren (das können Statistiker und Astrologen besser), sondern zu antezipieren – und den betrieblichen Entwicklungskorridor zu bestim-men. Sie

 

  • durchdenken alternative Entwicklungskorridore
  • nehmen Engpässe vorweg, kalkulieren wahrnehmbare Risiken …
  • … bereiten sich aber genauso auf Nicht-Erwartbares vor
  • definieren Ihren unternehmerischen Anspruch in Sachen eigener Bestmarke und setzen den Kurs. Genau das ist der Fokus von ökonomisch wirksamer unternehmerischer Zukunftsvorsorge.

 

 

 

Wir sind tätig für:

 

  • Unternehmen, die ad hoc eine pragmatische Existenzsicherung wollen (keine Endlos-Projekte und keine Orientierung erst nach Monaten)
  • Betriebe, die ihren USP gemäß aktueller Marktveränderungen schärfen wollen
  • Non-Profit-Organisationen, die „trotzdem” einen binnenunternehmerischem Anspruch haben („Unternehmenskultur plus” nennen wir das: Gelebte Werte plus Innovation)

 

 

  

News und Trends

hier geht's zum Zukunftssicherer!

Silicon Valley als Inspiration

No Such Future!

kontrolliertes Denken

 

 

ZIELE

Fun brainUnsere Kunden stehen meist vor einer der folgenden Aufgaben:

 

  • in ihrer Organisation einen glaubwürdigen und motivie-renden Anfang von Zukunfts- oder Innovationsmanage-ment setzen

 

  • einer vagen, zu wenig justierten Zukunftsorientierung Richtung geben und effektiv steuern

 

  • die Kombination von ‘Quick Wins’ und einer nachhal-tigen Perspektivenänderung der Organisation in Rich-tung Zukunftssensibilität schaffen

 

 

 

Brain

 

Den richtigen Startpunkt setzen: Wie Zukunftsvorsorge ins Laufen bringen, ohne Endlos-Projekte aufzusetzen? Wie eine eigene, passende Orientierungsachse finden? Wie Zukunftsdenken im Betrieb verankern, plausibel machen? Wie die Gratwanderung schaffen zwischen „über den Tellerrand schauen“, sich dabei aber nicht verzetteln? [z.B. VorDenk-Workshop, Ideenfindung, Geschäftskompass. Zum Testen: Vorrats-Tag]

 

 

julien tromeur_qua_GehirnWerkzeug_72005491_XS

 

Zukunftsvorsorge steuern: Wie Zukunftsmanagement sich nicht verselbständigen lassen, kontrollieren können? Was nachjustieren – wie, und mit was? Braucht man dazu beispielsweise Trends? [z.B. Nutzung von Einflussfaktoren, Markt-Leitbilder, Marktforschungsbewertung]

 

 

Fun brain

 

Denken auf Vorrat Routine werden lassen: Statt den großen Coup landen eine stete Quelle zukunftsweisender Impulse aus der Organisation heraus erzeugen – wie? [z.B. Unternehmensentwicklung, Moderation verschiedener Zukunftsforschungspraktiken]

 

 

Methodische Sicht: zum Zukunftssicherer

Anlässe

Für Sie geeignet?

 

Nicht nachdenken – vordenken!
Kurt Guggenheim, Schriftsteller

 

ÜBER UNS

Wir – das sind:

 

Friederike Müller-Friemauth, Dipl.-Politologin, Prof. Dr. phil.

 

Zukunftsforscherin, Unternehmensentwicklerin

 

Zukunftsforscherin (internationaler Konzern, Marktforschungsinstitut, Mittelstand), PR-Referentin, Business-Coach. Lehrtätigkeiten im Bereich Innovation an rhein-ländischen Hochschulen. Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Innovationsmanagement und Marketing an der FOM, Hochschule für Oekonomie und Management, Köln

 

World Future Society

 

sorgt für Praxisorientierung durch

 

  • unternehmerisches Denken und Handeln
  • Kultur- und Unternehmenspassung (cultural fit)
  • simple to use-Orientierung: Praxis-Tauglichkeit von Zukunftswissen, Umsetzbarkeit und Bewertung (statt Strategien, Prozesse und „Tools”)

 

 

 

Dr. Rainer KühnRainer Kühn, Dipl.-Politologe, Dr. phil.

Markenexperte

 

Studium in Münster und Berlin

10 Jahre stv. Geschäftsführer einer Medien-Agentur, Erwachsenenbildner, Universitätsdozent, Publizist

 

 

 

 

sorgt für „Zukunft durch Herkunft“ durch

 

  • Zeitdiagnosen statt Trendstudien
  • Vorsorge vor Pfad-Abhängigkeiten: Verortung des Morgen in der eigenen Vergangenheit und Gegenwart
  • Innenansichten von Organisationen

 

 

Positionen

FÜR SIE GEEIGNET?

Kleiner Test, ob Sie bei uns richtig sind

 

Schalter und Stellhebel für Ihre Unternehmenszukunft

Unternehmen haben zwar ganz unterschiedlichen Entwicklungsbedarf, aber durchaus vergleichbare Motive, die sie bei ihrer Weiterentwicklung leiten.

 

Um Motive, die zur unternehmerischen Haltung von

kühn Denken auf Vorrat passen, geht es hier.

 

 

 

 

 

 

Welchen Schalter möchten Sie umlegen?

In welchem der drei genannten Bereiche fühlen Sie sich eher zu Hause?

1. Brauchen Sie mehr Vor-Sicht in Ihrem dynamischen, schwer kalkulierbaren Markt?

 

 Wir registrieren, dass unser Markt im Umbruch ist, haben aber zu wenig konkrete Hinweise, in welche

Richtung.

 

 Wir rechnen damit, dass unser Marktanteil künftig gefährdet werden könnte – wie können wir proaktiv

gegensteuern?

 

 Unsere eigenen hausinternen Risiken haben wir ganz gut im Griff. Aber die, die am Markt lauern, sind diffus.

Wie können wir Transparenz in unser Umfeld bringen?

 

 Die ein- oder zwei-Jahres-Planung ist kein Problem. Wir hätten aber gern auch Eventualitäten im Griff, die

theoretisch eintreten könnten. Wie können wir uns auf Unwägbares vorbereiten?

 

 Wie können wir mit neuen Entwicklungen am Markt unsere Stellung sichern und diese produktiv nutzen?

Und welche Entwicklungen wären das?

 


2. Suchen Sie neue Optionen in Ihrem Markt? 

 

 Wir haben den Eindruck, dass wir unser Potenzial nicht ausschöpfen.

 

 Wir sind unsicher, ob wir gerade die richtigen Entscheidungen treffen – und in der richtigen Weise.

 

 Wir haben das Gefühl, dass unsere Sichtweise der aktuellen Marktsituation nicht mehr gerecht wird.

 

 Wir haben genug Kraft und Ideen. Nur: Energie braucht Richtung. Wir könnten eine Art „Navi“ gebrauchen.

 

 Wir suchen Impulse für eine „ganz andere“ Perspektive auf unser Geschäft. Intern drehen wir uns derzeit im

Kreis.

 

 

3. Oder Möglichkeiten, zielorientiert, in kurzer Zeit und intern gut planbar die Umsetzung zu schaffen

(„Quick Wins“) ?

 

 Wir suchen etwas, das uns bei der Entscheidung ganz unterschiedlicher Detail-Fragen im strategischen

Ganzen orientiert, Zielsicherheit gibt und uns endlich ins Tun führt.

 

 Wir kennen die gängigen Instrumente der strategischen Planung. Die sind schön und gut, halten uns aber

auf den alten Pfaden fest. Wir brauchen eine pragmatische Bündelung zu einem anderen „Go”.

 

 Wir möchten schon länger einige Anpassungen vornehmen, bräuchten dazu aber einen Anstoß und Struktur

von außen.

 

 Wir sind ja bereit, in das Geschäft und unseren Erfolg zu investieren. Aber: Wir brauchen konkrete Business-

Optionen, die zu uns passen. Und keine weitschweifigen Trend-Analysen.

 

 

Wenn Ihre unternehmerischen Herausforderungen ein solches Format haben, ist kühn Denken auf Vorrat eine interessante Adresse für Sie. Informieren Sie sich über Details und sprechen Sie uns an!

 

Positionen

FAQ

If you do not think about the future, you cannot have one.
John Galsworthy, englischer Literaturnobelpreisträger

FAQ

Brain

Was genau machen wir?

 

Innovations- und Unternehmensentwicklung, zukunftsforscherische Impulse, Binnenunternehmertum, Business-Modelling.

 

 

Das Besondere?

 

kühn Denken auf Vorrat ist eine – auf der wissenschaftlichen Zukunfts-forschung basierende – Technik der Unternehmensentwicklung. Wir nutzen aktuelle Forschungen aus der Disziplin und Methoden aus der Tradition des „Vormarkt-Wettbewerbs” (Premarket Competition, Gary Hamel): Ursprüng-lich amerikanische Entrepreneurship-Tools. Sie haben ein schlankes Format, sind simpel zu handhaben, kombinierbar und einfach zu kontrollieren (zeitlich und Schritt-für-Schritt planbar, in unterschiedlichen „Formaten“ und Dimensionen). Der Schwerpunkt liegt auf der Kalkulation alternativer Vorgehensweisen am Markt.

 

 

Was brauchen Sie?

 

  • Eine ungefähre Vorstellung von der Richtung Ihres Anliegens – aber noch nicht vom konkreten Ziel
  • Spaß an geschäftlichem Gedankenexperimenten, unternehmerische Urteilskraft, Entscheidungswillen
  • Je nach Anliegen und Format: ein paar Tage Zeit fürs Vordenken
  • ein paar Mitdenker. Einige Vorschau-Verfahren sind aber auch in Eigenregie machbar.

 

Was Sie nicht brauchen:
  • Universal-Trends oder vorher zu erhebende Daten
  • Interne Kennzahlen (werden später „angeschlossen“)
  • Organisatorische Vorbereitungen.

Unsere Techniken des Vormarkt-Wettbewerbs sind ohne Aufwand anwendbar und – sofern Sie das wünschen – an betriebswirtschaftliche Informationssysteme anschlussfähig. Sie bilden kein zu Ihrem System alternatives System, sondern eine andere Perspektive.

 

 

Und danach?

 

Das hängt von Ihnen ab. Von uns entwickelte Marktvorschauen sind ein Kompass, der Ihr Geschäft über längere Zeit orientiert. Sein Wert liegt in einem auf Ihr Unternehmen zugeschnittenen, speziellen Marktver-ständnis. Das „Protokoll“ darüber und seine Handhabung ist Sache Ihrer persönlichen Vorliebe.

 

 

Taktik – abseits von BWL?

 

Nein, wenn Sie nackte Zahlen wollen. Wir allerdings machen weder Statistik noch Prognosen, sondern Projektionen Ihrer Aktivposten – und zwar der unternehmerischen, nicht der buchhalterischen. Ein zukunftsforscherischer Zugriff auf Marktprofile ist ein alternativer Zugriff auf Zukunft: Alternativ zur reinen Optimierung und betrieblichen Performance-Steigerung der klassischen Unternehmensführung.

 

Ja, wenn Sie als Unternehmer zwar risikobereit und gestaltungwillig, aber kein Vabanque-Spieler sind. Wenn Sie Risiko begrenzen und kalkulieren wollen (so ist Zukunftsforschung entstanden). Wenn Sie vorbereitet sein wollen. Wenn Sie eine kluge „Folgeabschätzung“ brauchen und diese proaktiv einsetzen möchten.

 

Ja, wenn Sie die Eigentümlichkeiten Ihres Marktes für sich produktiv machen wollen – gerade in Spezial-Märk-ten und Nischen. Dazu müssen Sie Ihre Ressourcen immer auch an dynamischen, schwer einschätzbaren und störanfälligen Umfeldern ausrichten. Deshalb sind Kennzahlen für Zukunftsforscher grundsätzlich „secondary“. Wir setzen anders an – „Denken mit Geländer” nennen wir das.

 

 

Schnupperkurs?

 

Gerne! Verschaffen Sie sich einen eigenen Eindruck von uns auf einem Vorrats-Tag: Wir zeigen Ihnen, wie ökonomische Zukunftsforschung funktioniert und was sie (Ihnen) bringt. Oder schauen Sie sich orientierungs-halber unseren kleinen Test zum gedanklichen Durchprüfen an, ob Sie bei uns richtig sind. Oder beides.

 

 

Selber denken?

 

Natürlich, unbedingt! Dass das Denken vorrangig in etablierten betriebswirtschaftlichen Tools stecken soll, ist ein Trugschluss aus 100 Jahren old school-BWL. Praxis in Eigenregie ist die Richtschnur zukunftsforscheri-scher Denkangebote – praktische Probleme beurteilbar und damit lösbar zu machen.

 

 

Schwierig?

 

Nein! Was Sie allerdings mitbringen sollten: Lust am gedanklichen Experiment – an Kalkül und Finesse. An Manövern im Markt. Die brauchen Sie als Unternehmer aber ohnehin. Zukunftsforschung ist nicht mehr als ein besonderes Verfahren. Schwierig ist mitunter nur, aus der „Business-Denke” herauszufinden, die hierzulande Unternehmensentwicklung leitet.

 

 

Besonders für kleinere Unternehmen?

 

Ja! Weil Sie dadurch Ableitungen von anderen – den Großen – vermeiden, die für Sie nicht hilfreich sind. Im übrigen sind Ihre Stellhebel die einzigen, über die Sie wirklich verfügen. Alles andere haben Sie nicht in der Hand. Und deshalb sollte sich genau daraus auch Ihre Unternehmensentwicklung herleiten.

 

 

Welche Fragen haben Sie an kühn Denken auf Vorrat? Schreiben Sie uns, wir antworten gern!

 

Bei unseren News und Infos finden Sie aktuelle Beispiele von kühn Denken auf Vorrat.

 

KONTAKT

Kontakt und Info

 

kühn Denken auf Vorrat

Dr. Rainer Kühn

Prof. Dr. Friederike Müller-Friemauth


Kursiefener Straße 22

51519 Odenthal bei Köln

TEL:  +49 (0)177 | 66 86 017

E-MAIL:  info@denkenaufvorrat.de

Denken ist wundervoll, aber noch wundervoller ist das Ergebnis.
frei nach Oscar Wilde

 

 

 

 

 

 

 

Sie möchten nähere Informationen zu unserer Zukunftsgestaltung? Nennen Sie uns einfach Ihr Interesse oder eines unserer Angebote, wir schicken Ihnen gerne mehr dazu!

 

Für die Anmeldung zu einer Veranstaltung übermitteln Sie uns bitte Ihre vollständigen Kontaktdaten. Sie erhalten umgehend weitere Informationen.