Slide Slide Slide Slide

 

Corporate Moonshots

Alternativen zum Innovationsmanagement.

Statt nur die Gegenwart zu verlängern: Moonshot-Entwicklung

 

Erwartungsmanagement aus der Zukunft ins Heute

 

 

 

 

 

 

Premarket Competition

Der entscheidende Wettbewerb findet inzwischen in der geistigen Prägephase des Marktes statt: ‚vorher‘

 

 

 

 

 

 

 

 

Disruptive Thinking

Durchbruch-Innovationen statt kreativer Ideen: Aus dem gegenwärtigen Unter-nehmensdenken aussteigen

 

 

 

 

 

 

mini Moonshot 'mehr'

Night Market duplicated shooting 10 and stacked

Iron hammer breaking glass window.

 

Wir helfen Unternehmen, die Zukunfts-Know-how jenseits des klassischen Innovationsmanagements suchen. Wenn Sie an einer

 

  • strategischen Neuausrichtung,
  • Markt-Umgestaltung oder
  • an radikalen Innovationen

 

arbeiten, können Sie Methoden, Denkwerkzeuge und Antezipationstechniken der US-amerikanischen Zukunftsforschung nutzen.
Zukunft bedeutet geistig-kreative Investition – und die lässt sich nur unternehmerisch bestimmen, mit entrepereneurial thinking.

 

 

neugierig auf mehr?

News Aktuelles Denken auf Vorrat angewandt        zum Denkfutter

CORPORATE MOONSHOTS

Innovation

Corporate Moonshots entwickeln

 

Corporate Moonshots

  • wie man zu einer unternehmerischen Antezipation kommt
  • wie man sie organisatorisch verankert: nach oben und unten legitimiert, Akzeptanz sichert
  • wie man sie operationalisiert: wie beispielsweise das Controlling von Antezipationen funktioniert
  • wie man einen solchen Richtungsanker am Leben erhält und ständig weiterentwickelt
  • wie man ihn gegenüber Kunden und Wettbewerb inszeniert

 

 

Beispiel: Leitbild-Entwicklung

Typische Themen unserer Kunden

Über uns

News

ÜBER UNS

Wir arbeiten nach den Maximen:

 

Common sense inside

Unternehmensentwicklung als Professionalisierung der vorhandenen unternehmerischen Mittel (keine Prognostik)

 

Wettbewerbsvorsprünge antezipieren

Methoden für den eigenen exklusiven Vormarkt-Wettbewerb (keine Management-Strategien)

 

Zukunft als Maximierung des eigenen Potenzials

Entscheidungs- und Denkhilfen für neue unternehmerische Wege (kein Benchmarking)

 

Langfristorientierung

Marktabschätzungen durch das Taktieren mit Alternativen, also Komplexitätsfitness (keine strategische Planung über 10 Jahre)

 

Methoden-Transparenz

Zukunftssicherung als nachvollziehbare unternehmerische Urteilstechnik (weder als Kreativ-Tool noch als Guru-Verfahren XY ). Keine „Prozesse“ und „Tools“, stattdessen amerikanische simple-to-use-Orientierung

 

 

 

Wir – das sind:

 

Friederike Müller-FriemauthFriederike Müller-Friemauth, Dipl.-Politologin, Prof. Dr. phil.

Zukunftsforscherin, Unternehmens- und Organisationsentwicklung

 

 

Zukunftsforscherin (internationaler Konzern, Marktforschungsinstitut, Mittelstand), Business-Coach. Lehrtätigkeiten im Bereich Innovation an mehreren rhein-ländischen Hochschulen. Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Innovationsmanagement und Marketing an der FOM, Hochschule für Oekonomie und Management, Köln

 

World Future Society

 

 

 

 

 

 

Rainer KühnRainer Kühn, Dipl.-Politologe, Dr. phil.

Markenexperte, Organisationssoziologe

 

10 Jahre stv. Geschäftsführer einer Medien-Agentur, Erwachsenenbildner, Universitätsdozent, Publizist

 

 

 

 

 

 

 

News

Denkfutter: Positionen

FAQ

Brain

Was genau machen wir?

 

Innovations- und Unternehmensentwicklung, unternehmensbezogene Zukunftsforschung, Business-Modelling.

 

 

Das Besondere?

 

kühn Denken auf Vorrat ist eine – auf der wissenschaftlichen Zukunfts-forschung basierende – Technik der Unternehmensentwicklung. Wir nutzen aktuelle Forschungen aus der Disziplin und Methoden aus der Tradition des „Vormarkt-Wettbewerbs“ (Premarket Competition, Gary Hamel): Ursprüng-lich amerikanische Entrepreneurship-Tools. Sie haben ein schlankes Format, sind simpel zu handhaben, kombinierbar und einfach zu kontrollieren. Der Schwerpunkt liegt auf der Kalkulation alternativer Vorgehensweisen am Markt.

 

 

Was brauchen Sie?

 

  • Eine ungefähre Vorstellung von der Richtung Ihres Anliegens – aber noch nicht vom konkreten Ziel
  • Interesse an geschäftlichem Gedankenexperimenten, unternehmerische Urteilskraft, Entscheidungswillen
  • Je nach Anliegen und Format: ein paar Tage Zeit
  • ein paar Mitdenkende aus Ihrem Umfeld.

 

Was Sie nicht brauchen:

 

  • Universal-Trends oder vorher zu erhebende Daten
  • Interne Kennzahlen (beides kann später problemlos „angeschlossen“ werden)
  • Organisatorische Vorbereitungen.

 

Der Grund: Die zukunftsforscherische Wachstumsidee ist eine qualitative, keine – wie in der BWL – quantitative. Wenn erstere stimmig ist, kann letztere nicht scheitern.

 

 

Und danach?

 

Das hängt von Ihnen ab. Von uns entwickelte Marktvorschauen sind ein Kompass, der Ihr Geschäft über längere Zeit orientiert. Sein Wert liegt in einem auf Ihr Unternehmen zugeschnittenen, speziellen Marktver-ständnis – und damit -vorsprung. Das „Protokoll“ darüber, seine Handhabung und zeitgemäße Aktualisierung sind Sache Ihrer persönlichen Vorliebe. Wir arbeiten modular: Sie entscheiden was, wie lange, in welcher Tiefe.

 

 

Taktik – abseits von BWL?

 

Nein, wenn Sie nackte Zahlen wollen. Wir machen weder Statistik noch Prognosen, sondern Antezipatio-nen Ihrer Aktivposten – der unternehmerischen, nicht der buchhalterischen. Ein zukunftsforscherischer Zugriff darauf ist kein zweites System, das zu Ihrem parallel liefe, sondern eine andere Perspektive. Ein alternativer Zugriff auf Zukunft: Alternativ zur reinen Optimierung und betrieblichen Performance-Steigerung der klassischen Unternehmensführung.

 

Ja, wenn Sie als Unternehmer zwar risikobereit und gestaltungwillig, aber kein Vabanque-Spieler sind – denn Antezipationen benötigen Vorsicht, aber eine andere als die klassische („vorausberechnen“). Wenn Sie Ungewissheit vorbedenken und einkalkulieren wollen (so ist Zukunftsforschung entstanden). Wenn Sie also vorbereitet sein wollen. Wenn Sie eine „Folgeabschätzung“ brauchen und diese proaktiv nutzen möchten.

 

Ja, wenn Sie die Eigentümlichkeiten Ihres Marktes für sich vorwegnehmend produktiv machen wollen. Dazu müssen Sie Ihre Ressourcen an dynamischen, schwer einschätzbaren und störanfälligen Umfeldern ausrichten. Deshalb sind Kennzahlen für Zukunftsforscher zwar wichtig, aber grundsätzlich „secondary“. Wir schmeißen nicht den Taschenrechner, sondern den Denkapparat an. „Denken mit Geländer“ nennen wir das.

 

 

Selber denken?

 

Natürlich, unbedingt! Dass das Denken vorrangig in betriebswirtschaftlichen Tools der Business School-Tradition stecken soll (oder in Think-Tanks, die nicht selten amerikanischen Ursprungs und ganz anderer Mentalitätslage sind als wir), ist ein Trugschluss aus 100 Jahren old school-BWL. Situatives Urteilen und eine kontextsensible Praxis ist die Richtschnur zukunftsforscherischen Handelns.

 

 

Schwierig?

 

Nein – nur erscheint das Delegieren von Denken den meisten bequemer. Genau das steht hier auf dem Spiel: Wie Sie Zukunftsentscheidungen, also Entscheidungen hoher Reich- und Tragweite, unternehmerisch bewerten und behandeln. Das einzige, was Sie brauchen, ist Lust am gedanklichen Experiment – an Kalkül und Finesse. An Manövern im Markt. Die haben Sie als Unternehmer aber ohnehin.

 

 

Besonders für kleinere Unternehmen?

 

Ja! Weil Sie dadurch Ableitungen von anderen – den Großen – nicht nur vermeiden, sondern selbst nicht kopierbare Alternativen entwickeln. Denn Ihre Stellhebel sind die einzigen, über die Sie wirklich verfügen. Alles andere haben Sie nicht in der Hand; und deshalb sollte sich genau daraus auch Ihre Unternehmensentwicklung herleiten.

 

 

Welche Fragen haben Sie an kühn Denken auf Vorrat? Schreiben Sie uns, wir antworten gern!

 

KONTAKT

Kontakt und Info

 

kühn Denken auf Vorrat

Dr. Rainer Kühn

Prof. Dr. Friederike Müller-Friemauth


Kursiefener Straße 22

51519 Odenthal bei Köln

TEL:  +49 (0)177 | 66 86 017

E-MAIL:  info@denkenaufvorrat.de

Denken ist wundervoll, aber noch wundervoller ist das Ergebnis.
frei nach Oscar Wilde

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




international

FarbGehirn_quer„Bold Thinking in Stock“ supports companies in finding future oriented know-how and sustainable decisions beyond classical business recipes. Our methods are not competitors but alternatives to established corporate development procedures: we don’t focus on optimization but on shifting mental limits.

 

If you work on strategic orientation, transformations of your market frames or – more radically – on disrup-tions, we support your company with methods and results from scientific futures research. One of the inspiring concepts we use is Gary Hamel’s „Premarket Competition“ – an awesome transfer from future oriented thinking to economics.

 

aspiration

think partner